BWL und Verwertungsgesellschaften unterzeichnen Gesamtvertrag

 |

Der Bundesverband der Werbeartikel-Lieferanten (BWL) und die Verwertungsgesellschaften (VG) Wort und VG Bild-Kunst haben sich über Urheberrechtsabgaben auf USB-Sticks sowie Speicherkarten geeinigt und einen Gesamtvertrag unterzeichnet. Das teilte der BWL jüngst in einem Schreiben mit. Dem Vertrag gemäß werden künftig 10 Cent pro Speicherstift oder -karte fällig, die von den Anbietern entrichtet werden müssen und in den Verkaufspreis einkalkuliert werden. Der Vertrag bezieht sich auf die Jahre 2010 und 2011. Damit haben die dem Gesamtvertrag angeschlossenen Mitglieder des BWL Planungssicherheit für die nächsten zwei Jahre. Auch Werbemittelagenturen, die USB-Sticks und Speicherkarten über Mitgliedsfirmen des BWL beziehen, profitieren von dem Vertrag. Durch den Bezug der Ware über einen so genannten „Vertragspartner" der Verwertungsgesellschaften sind die Werbemittelberater von jeglichen Haftungsansprüchen befreit. Für USB-Sticks und Speicherkarten, die über andere Quellen bezogen werden, ist die Agentur beziehungsweise der Werbemittelhändler mithaftend und kann unter Umständen zur Entrichtung nicht gezahlter Vergütungsgebühren herangezogen werden, heißt es aus der Geschäftsstelle des Lieferantenverbandes. www.bwl-lieferanten.de





PSI Logo