PSI Werbeartikel-Netzwerk

PSI NEWS - mobile

bwg Trend 2014: Auf nach Hollywood




Am 12. und 13. September 2014 ist es wieder soweit: Im Modezentrum Euromoda in Neuss trifft sich wie jedes Jahr um diese Zeit die Branche zur Trend, der Produktschau des bwg. Die über 100 ausstellenden Lieferanten zeigen dem Handel die neuesten Produkte, Marketinglösungen und Trends in Sachen Werbeartikel. Die Messe ist seit Jahren Trend-Barometer und Ideengeber für das Weihnachtsgeschäft. „Die Messe gilt als Trend-Indikator für die Branche und vor allem als richtungsweisend für das Weihnachtsgeschäft. Wir erwarten wieder mehr als 100 Aussteller und über 700 Gäste", so Joachim Schulz, Vorsitzender des bwg (Bundesverband der Werbemittel-Berater und -Großhändler e.V.). In diesem Jahr steht die Trend unter dem Motto „TRENDs in Hollywood". Welche Idee steht dahinter? „Wir wollen der Messe den Glamour-Faktor geben, den sie verdient", erklärt der bwg-Vorsitzende. „Immerhin präsentieren die Aussteller hier auch aufwendigere Produkte, die im Weihnachtsgeschäft zum Einsatz kommen. Daneben werden natürlich auch Klassiker, bewährte Streuartikel sowie nachhaltige Produkte zu sehen sein. Es wird also wieder eine vielseitige und bunte Trend werden." Traditionell wird nach dem ersten Messetag zu einer Abendveranstaltung geladen, die es Ausstellern und Besuchern ermöglicht, ihre Gespräche zu vertiefen und neue Kontakte zu knüpfen. Passend zum Motto erwartet die Gäste in diesem Jahr die Hollywood-Show „Stars of Hollywood" im Apollo-Theater. Abgerundet wird der Abend durch ein exquisites Menü und Live-Musik.

Die Messe ist am Freitag, 12. September 2014, von 12 bis 18 Uhr und am Samstag von 9:30 bis 15 Uhr geöffnet. Für bwg-Mitglieder ist der Besuch der Messe kostenfrei. Nicht-Mitglieder zahlen 45 Euro (Dauerkarte für 2 Tage). Tickets für Messe und Abendveranstaltung können unter www.bwg-trend.de bestellt werden. Kontakt: info@bwg-verband.de, Tel: 02 21/36 75 96 42.

 


GWW geht gegen Pauschalierung des BFH vor




Der Gesamtverband der Werbeartikel-Wirtschaft e.V. (GWW) geht mittels eines Typisierungsentwurfs und einer Stellungnahmen gegen den jüngsten Entscheid des Bundesfinanzhofs (BFH) zur Einkommensteuerpauschalierung vor. GWW-Vorsitzender Patrick Politze hierzu: „Entgegen aller Beteuerungen der amtierenden Koalition, sich dem Bürokratieabbau konsequent verpflichten zu wollen, sehen sich Unternehmen zunehmend neuen bürokratischen Hürden ausgesetzt, die sich zu großen, die wirtschaftliche Entwicklung hemmenden Lasten summieren." Während das Bundesministerium der Finanzen BMF in einem Schreiben zum § 37 b vom 29. April 2008 Werbeartikel und Sachzuwendungen mit einem Wert bis zu 10 Euro von der Pauschalbesteuerung ausgenommen hat und dies bislang auch gängige Praxis der Finanzverwaltung ist, entschied der Bundesfinanzhof BFH jüngst in einem Fall/Einzelurteil, sogenannte Streuwerbeartikel mit einem Wert von bis zu 10 Euro netto der Einkommensteuerpauschalierung zu unterwerfen. Politze weiter: „Dies ist nur ein Beispiel, wie Anspruch und Wirklichkeit eines praxistauglichen Steuerrechts oftmals auseinanderdriften. Der seitens der Politik stets beschworene Bürokratieabbau oder die so oft angestrebte Steuervereinfachung verkommen durch solche Entscheidungen zur Farce und werden durch derartige Entscheidungen jedenfalls nicht erreicht."

Stellungnahme und Typisierungsentwurf
Bereits im April verständigte sich der GWW-Vorstand in Gesprächen mit Vertretern des Bundesverbands Großhandel, Außenhandel und Dienstleistungen BGA sowie des Deutschen Industrie- und Handelstages DIHK zur Einflussnahme auf diese, „die Werbeartikelbranche existentiell bedrohende Entscheidung" des BFH. Zudem erarbeitete man gemeinsam mit dem Kölner Institut für Steuerrecht unter Leitung von Prof. Dr. Johanna Hey eine Stellungnahme zur Anwendung der neuen BFH-Rechtsprechung zur Einkommensteuerpauschalierung bei Sachzuwendungen nach § 37b EStG in Fällen geringwertiger Zuwendungen. Mit dieser Stellungnahme sowie einem Typisierungsentwurf durch Festlegung von Wertgrenzen und der Ausnahme bestimmter Zuwendungen gewappnet, sollen nun zeitnah Gespräche mit Verantwortlichen des Bundesministeriums der Finanzen geführt werden, um im Sinne der Branche für eine Klarstellung zu sorgen und die aus dem BFH-Urteil resultierende Gefahr abzuwenden. www.gww.de


EXPO XXI: Großes Branchenfestival




Am 10. und 11. September 2014 findet in Warschau das Marketing-, Druck- und Verpackungsfestival statt. Zu den Ausstellern zählen die führenden Firmen der Werbeproduktion: Werbeartikellieferanten und -händler, Druckereien, Verpackungs- und Medienunternehmen. Der Veranstalter - das OOH Magazin - setzt dabei auf Qualität statt Quantität und betont ausdrücklich, dass sich das Festival ausschließlich an diejenigen richtet, die mit der Branche verbunden sind, etwa Vertreter aus Werbeagenturen und Druckereien Marketingexperten. Das Festival versteht sich als eine Verbindung aus Messe, Schulung, Präsentationen und Konferenz. So wird sich die Konferenz „Print&Win 2014" der Technologie Web2Print sowie der Software für die Verpackungsbranche widmen. Darüber hinaus werden die innovativsten Produkte, Maschinen und Software mit der goldenen Medaille des Festivals ausgezeichnet. Zum Titel „Super Gift" treten die auf der Messe präsentierten Gadgets und Werbeartikel an. www.expoxxi.pl

 

 


BWL Summermeeting: Buntes Spektrum




Gut 100 Gäste aus den unterschiedlichsten Branchenverbänden waren beim BWL (Bundesverband der Werbeartikel-Lieferanten e. V.) Summermeeting 2014 am 30. Juni und 1. Juli im Kölner RheinEnergieStadion dabei. Bereits ein Indikator für den Einheitsverband? Auf der Agenda ganz oben ein verbandsübergreifendes Thema: die aktuellen Kennzahlen der Werbeartikelbranche sowie neue steuerliche Herausforderungen. Ebenfalls von großem Interesse: das Bulletin des BWL- und GWW-Vorsitzenden Patrick Politze zum Einheitsverband, der mit Jahresbeginn 2015 in Kraft treten soll. Im Vorgriff auf die Umwandlung des GWW (Gesamtverband der Werbeartikel-Wirtschaft e. V.) vom Dachverband in einen Verband mit Einzelmitgliedschaften hat das PSI bereits seine Mitgliedschaft im ZAW mit Wirkung zum 1. Juli 2014 an den GWW abgetreten. „Wir brauchen schlagkräftige Kooperationen, die uns helfen, unsere Außenwirkung zu vergrößern. Wir sind in einem entscheidenden Jahr", unterstrich PSI-Geschäftsführer Michael Freter. Dem stimmten auch die Vorsitzenden der einzelnen Verbände zu, wenngleich Joachim Schulz, Vorsitzender des BWG (Bundesverband der Werbemittel-Berater und -Großhändler e. V.) noch „Verbesserungsbedarf" sieht. Ein ausführlicher Bericht zum BWL Summermeeting 2014 erscheint in der nächsten Ausgabe des PSI Journals. www.bwl-lieferanten.de.

 

 


marke[ding] Wien und Newsweek: Erfolgreiche Allianz




Die marke[ding] Wien, bereits seit einigen Jahren eine feste Größe in der Werbeartikelbranche Österreichs, präsentierte am 15. Mai 2014 erstmals gemeinsam mit der BWL Newsweek Trends und Innovationen aus der Welt der Werbeartikel. Acht Werbemittelagenturen hatten Entscheidungsträger aus der Industrie zur Produktschau ins Kongresszentrum der Wiener Hofburg eingeladen. Knapp 1500 Besucher waren der Einladung gefolgt und informierten sich über das Angebot von insgesamt 127 Ausstellern aus neun Nationen. Die Zusammenlegung der beiden Veranstaltungen wurde von den Veranstaltern sowie den Ausstellern positiv bewertet: Synergieeffekte bei Organisation und Abwicklung, Preisvorteile und Zeitersparnis für BWL-Mitglieder sowie die Bündelung von Interessen und Kompetenzen der teilnehmenden Werbeartikelunternehmen wurden in diesem Zusammenhang genannt. „Mit dieser länderübergreifenden Kooperation sind wir auf einem guten Weg, eine Verkaufsplattform für Werbeartikel zu schaffen, die im Markt auf große Akzeptanz stößt und damit auch dem Werbeartikel als Kommunikationsinstrument noch mehr Aufmerksamkeit sichert", so das gemeinsame Fazit des marke[ding]-Veranstalters Martin Zettl sowie des BWL-Geschäftsführers Ralf Samuel. Die nächste marke[ding] findet am 29. April 2015 in der gleichen Location statt. Bereits am 1. und 2. Oktober 2014 geht in Wels die nunmehr zweite Auflage der marke[ding] plus mit einem erweiterten Themenspektrum sowie der Verleihung des marke[ding]-Awards über die Bühne. www.markeding.at; www.bwl-lieferanten.de

 

 


NEWSWEEK erfolgreich gestartet




Es ist ein sportliches Ziel: sieben Stationen in sieben deutschen Städten. Dazu ein Aufenthalt in Wien in Kooperation mit der marke[ding]. Kurzum: Die NEWSWEEK 2014 ist gestartet. 90 Aussteller touren im Mai durch die Lande. Im Gepäck haben sie ihre Bestseller und selbstverständlich Neuheiten. Schließlich ist bei der NEWSWEEK der Name Programm. Einmal mehr bildete der Händlertag den Auftakt der NEWSWEEK. 200 Fachbesucher von Handelsagenturen nutzten die Chance, um sich vorab über das Produktspektrum der Lieferanten zu informieren und intensive Beratungsgespräche zu führen. Ort der Begegnung war der große Saal Panorama im Forum der Messe Frankfurt. 2300 Quadratmeter mit einer riesigen Glasfassade boten nicht nur viel Platz für die Aussteller. Der teilbare Saal Panorama mit faszinierenden Ausblicken ließ auch genügend Raum für einen gemütlichen Bistrobereich, wo es sich bei einem Mittagessen oder Kaffee und Kuchen angeregt austauschen ließ.

 

Auf Frankfurt (6./7. Mai 2014) folgenden noch die Stationen:

 

8. Mai 2014 Stuttgart, Porsche-Arena
12. Mai 2014 Nürnberg, Meistersingerhalle
13. Mai 2014 München, MVG Museum
15. Mai 2014 Wien (in Kooperation mit der m[d] Wien), Hofburg/Michaelerkuppel
20. Mai 2014 Wuppertal, Historische Stadthalle
21. Mai 2014 Hamburg, Fischauktionshalle
22. Mai 2014 Berlin, STATION

 

www.bwl-lieferanten.de

 

 


Produkte erlebbar machen: Buxmann Werbeartikel ruft Testcenter ins Leben




Was hält die Notebook-Tasche wirklich aus und wie viel passt hinein? Ist die Lampe des LED-Schlüsselanhängers hell genug und erfüllt sie ihren Zweck? Hält der Dosendeckel auch dann dicht, wenn die Dose umfällt? Mit diesen und vielen weiteren Fragen beschäftigt sich ab sofort das Team der Firma Buxmann Werbeartikel aus Groß-Bieberau. Jürgen Buxmann, Marketingverantwortlicher, möchte nicht nur weiterhin qualitativ hochwertige Produkte anbieten, sondern sie dem Interessierten viel näher bringen. „Unsere Kunden sollen sich ein noch besseres Bild von den Produkten machen können und ein sicheres Gefühl beim Einkauf haben. Deshalb waren wir waren von der Testcenter-Idee sofort begeistert", so Buxmann. Dabei werden in einem eigens dafür geschaffenen Testcenter die Werbeartikel unter reellen, aber auch unter nicht alltäglichen Bedingungen auf Herz und Nieren geprüft. Alle Testabläufe werden gefilmt und können bequem zu Hause via Internet angeschaut werden. Umgesetzt wird die Kampagne von der Werbeagentur „tma pure", die für dieses Projekt eine Testcenter-Profi-Ausschreibung durchführt. Demnach werden in einem Auswahlverfahren Kandidaten gesucht, die Produkte testen möchten. Interessenten können sich ab sofort bis zum 15. Juni 2014 online bewerben unter: www.buxmann.de


ASI Reports: US-Werbeartikelbranche bricht 2013 Umsatz-Branchenrekord




Der amerikanische Branchendienstleister ASI (Advertising Specialty Institute®) hat seine jährliche Umsatzanalyse für die US-Werbeartikelbranche veröffentlicht. Dabei zeigt sich für das Jahr 2013 ein Gesamtumsatz der US-Werbeartikelbranche von 20,5 Mrd. US-Dollar, was einer Steigerung von 5,3 Prozent gegenüber 2012 entspricht. Auch für das gesamte Jahr 2014 wird mit weiter starken Umsätzen gerechnet.

Laut einer Studie des Marktforschungsinstituts eMarketer liegen die Werbeartikel mit einem Gesamtumsatz der Händler von 20,5 Mrd. US-Dollar unter allen Werbemitteln auf dem dritten Platz in den USA, hinter TV und digitalen Medien. Dies entspricht auch dem Ranking des Vorjahrs, als der Gesamtumsatz 19,4 Mrd. US-Dollar betrug. Nach einer von ASI durchgeführten Analyse der Umsätze der Lieferanten und Händler ist der Umsatz der Werbeartikelbranche nun bereits seit 16 Quartalen in Folge gestiegen. Durch den Verkauf von individualisierten Artikeln kann die Werbeartikelbranche ein Wachstum verzeichnen, das demnach mehr als doppelt so hoch ist, wie die Wachstumsrate der gesamten US-Wirtschaft.

„Es zeigt sich ganz eindeutig, dass die Unternehmer und Inhaber kleiner Firmen, die das Kernstück der Werbeartikelbranche bilden, auf die Wirkungskraft von Werbeartikeln setzen und optimistischer als je zuvor sind", so Timothy M. Andrews, President und CEO von ASI, dem größten Medien-, Marketing- und Schulungsdienstleister für die Werbeartikelbranche mit einem Netzwerk von über 25.000 Händlern und Lieferanten aus ganz Nordamerika. „ASI ist stolz darauf, zum anhaltenden Erfolg der Händler, Lieferanten, Dekorateure, Siebdrucker und Branchenvertreter beitragen zu können, durch deren Hilfe sich die US-amerikanischen Unternehmen mittels kostengünstiger, hocheffizienter Werbeartikel vermarkten können, wobei die Kosten pro Kontakt (CPI) immer noch bei nur 0,005 US-Cent liegen."

Laut ASI-Analyse ist im Allgemeinen mit zunehmender Größe des Händlers auch der Anteil der höheren Umsätze im Jahr 2013 gegenüber 2012 gestiegen. Über 86 Prozent der größeren Werbeartikelhändler (mit einem Jahresumsatz von über 5 Mio. US-Dollar) meldeten eine Umsatzsteigerung. Bei kleineren Werbeartikelhändlern (mit einem Jahresumsatz von weniger als 250.000 US-Dollar) sind es dagegen ‚nur' weniger als zwei Drittel (65 Prozent) mit Umsatzwachstum. „Wir konnten insgesamt ein größeres Wachstum verzeichnen als der Durchschnitt der Branche", so Jo-an Lantz, der stellvertretende Vizepräsident des Top 40 Händlers Geiger (asi/202900). „Für das Jahr 2014 rechnen wir erneut mit großen Umsätzen. Die Branche wird ein weiteres Wachstumsjahr erleben und damit rechnen wir auch für uns."

Angaben des US-Handelsministeriums zufolge ist das reale Bruttoinlandsprodukt (BIP) im vierten Quartal 2013 um 2,6 Prozent gestiegen. Im Jahresdurchschnitt ist das reale BIP 2013 um 1,9 Prozent gegenüber 2012 gewachsen. Für 2014 rechnen Wirtschaftsexperten mit einem Wachstum der US-Wirtschaft von 3 Prozent. Dies wäre die größte Wachstumsrate seit 2005. Die Werbeartikelbranche konnte 2013 eine Steigerung von 5,3 Prozent gegenüber 2012 verzeichnen. Die exklusive von ASI in Auftrag gegebene Studie hatte eine Schätzung des Umsatzes der Branche für 2013 sowie eine Prognose für 2014 zum Ziel. Einladungen zur Teilnahme gingen an ASI-Mitglieder aus dem Werbeartikelhandel, die als Hauptansprechpartner in ihren Firmen fungierten und mindestens ein Jahr in dem Bereich tätig waren. www.asicentral.com


Red Dot Award für den FARE®-Compose Stockschirm




Bereits mehrfach wurde ein FARE-Produkt mit dem Red Dot Award gekürt. Nun hat auch der FARE®-Compose Stockschirm 4495 die gestrenge Jury des begehrten Designpreises überzeugt. Bei diesem Midsize-Schirm legte das FARE Schirmwerk viel Wert auf Qualität und Funktionalität, vor allem aber auf die Einbindung farblicher Designelemente. Das Gesamt-Design des Stockschirms ist geprägt durch eine konsequent einheitliche Farbgebung. Top, Bezug, Griff und sogar die Fiberglasschienen sind farblich aufeinander abgestimmt und verleihen dem Schirm eine zeitlose Eleganz. Eyecatcher sind die spezielle Form des Griffes und des Top sowie die Silikon-Trageschlaufe am Griff. Weitere Infos zum Produkt und Unternehmen unter: www.fare.de




<<< Z U R Ü C K